FX 20 Übersetzung der Original-Anleitungen
- 38 -
SCHMIERUNG
Altöl, Benzin und andere umweltverschmutzende Produkte ordnungsgemäß entsorgen.
Eine gute Wartung und eine korrekte Schmierung halten die Maschine stets funktionstüchtig und
einsatzbereit.
MOTOR
Für die Abstände und die Vorgehensweise beim Schmieren die Hinweise im Handbuch des Motors
beachten. Nach den ersten 8 Betriebsstunden müssen das Öl und der Filter ausgewechselt
werden. Danach müssen sie alle 100 Stunden ausgewechselt werden.
Für den Benzinmotor: SAE 30, 1,7 Liter. Wenn man das Motoröl wechselt, muss auch der Ölfilter (Abb. 4, B)
ausgewechselt werden. Um das Öl aus dem Motor zu entfernen, den Deckel auf der rechten Seite des
Kurbelgehäuses abschrauben (Abb. 4, C). Das Öl durch den vorgesehenen Deckel (Abb. 4, A) einfüllen.
Es ist besonders wichtig, dass der Motor korrekt gewartet wird: der Luftfilter muss sauber sein und der
Motorölstand muss stimmen.
Den Motorraum, den Bereich um den Auspufftopf und die Sammler sauber halten, vorzugsweise mit
einem Sauggerät.
Den Luftfilter (Abb. 7, B) mindestens alle 8 Stunden kontrollieren, bei staubigen Bedingungen auch häufiger.
Damit die Luft zum Kühlen des Kühlers ungehindert hineinströmen kann, muss das Gitter auf dem
oberen Teil des Motors immer sauber sein (Abb. 7, A).
HYDROSTATEN
Der Ölstand muss bei kalten Motor kontrolliert werden (Abb. 5, A). Wenn Öl nachgefüllt werden muss,
Motoröl 20W50 verwenden (Gesamtmenge: 4,5 Liter). Diese Kontrolle regelmäßig durchführen.
Achtung! Das Öl in den Hydromotoren nach 40 Stunden zum ersten Mal wechseln, danach alle 200
Stunden oder einmal im Jahr.
Das Öl muss vor Ablauf der 200 Stunden gewechselt werden, wenn:
- es schwarz geworden ist;
- es eine weißliche Farbe angenommen hat (weil es mit Wasser verschmutzt wurde);
- schwarze Ablagerungen zu sehen sind (weil das Öl zum Teil schlecht geworden ist).
Zum Ablassen des Öls den Filter (Abb. 10, A) entfernen. Daraufhin den neuen Filter einbauen und das
Öl aus dem Ausgleichsbehälter (Abb. 5, A) einfüllen. Besonders auf eventuelle Unreinheiten achten,
welche in den Kreislauf gelangen und große Probleme an der Maschine verursachen können.
Wenn man das Hydrauliköl wechselt, auch den Ölfilter wechseln; auf den richtigen Filtrierungs-Grad achten.
Das Gehäuse der Hydrostaten immer sauber halten, damit die Kühlung des Öls durch die
Belüftungsflügel sichergestellt ist. Falls diese beschädigt sein sollten, müssen sie ausgetauscht werden.
MIT SCHMIERFETT ZU FETTENDE SCHMIERPUNKTE
Die Lage der zu schmierenden Punkte mit dem entsprechenden Schema ermitteln (Abb. 2 Nr. 3). Alle 40
Stunden folgende Stellen mit Fett schmieren: die Messernaben, die Fahrthebel, das Parallelogramm zum
Anheben des Mähwerks, den 2-Punktenanschlussstift des Mähwerks sowie die Kugelgelenke des
Zylinders vom Stabilisierungsvorrichtung.
VORRICHTUNG ZUR STABILISIERUNG DER MASCHINE
Die FX 20 verfügt über eine Vorrichtung, die die Wendigkeit der Maschine am Hang deutlich verbessert.
Ein ölhydraulischer Zylinder (Abb. 11) auf der unteren Seite des Rahmens greift ein, wenn sich das
Hinterrad der Maschine leicht vom Boden löst und verhindert dessen Anheben. Der ölhydraulische
Zylinder wird von einem Pendel (Abb. 6, B) gesteuert, der die Neigung des Bodens erfasst. Auf diese
Weise hat man bergauf einen hervorragenden Antrieb und bergab eine beachtliche Stabilität des
hinteren Teils der Maschine.
Regelmäßig das Niveau des Öls in der Vorrichtung kontrollieren (Abb. 6, A) und die Kugelgelenke des
ölhydraulischen Zylinders schmieren. Den Öltank niemals vollständig füllen, um ein Auslaufen zu
verhindern. Das optimale Niveau liegt bei der Hälfte des Fassungsvermögens des Öltanks.
Ausschließlich hydraulisches Öl OSO 10 verwenden.
KIPPEN DES MÄHWERKS UND SCHLEIFEN DER MESSER
Zur Inspektion und Wartung des Mähwerks wie folgt vorgehen:
1) den Motor anlassen;
2) die beiden roten Hebel, dei das Mähwerk blockieren, aushaken (Abb. 12, A);
3) das Trittbrett kippen, bis es in den entsprechenden Gummistopfen klemmt (Abb. 13, A);